2013 © by saveMYlife - Verein zur Rettung der Labortiere

Verein zur Rettung der Labortiere Home

Laborlinie Hairless - Albinos oder Blackhooded


„Hairless“ sind im Grunde Ratten mit ständig wechselndem Haarkleid
von schütter bis haarlos, vom Typ Rex-Ratten. Sie sind also klar zu
unterscheiden von den echten Nacktratten.

Es handelt sich – ACHTUNG – um eine QUALZUCHT!
Sie dürfen also keinesfalls weiter gezüchtet werden
, das
muss in jedem Schutzvertrag auch ausdrücklich untersagt sein.

Die Hairless sind blackhooded - (wie fellige Blackhooded schwarz-
weiß oder Albinos (weiß = hautfarben, rosa).


Die Hairless sind sehr sanfte, sehr freundliche und verschmuste Ratten, besonders leicht zu zähmen, mit zärtlichem Charakter (besonders die Albinos).

Ganz wichtig bei den Hairless Labor-Ratten: Sie haben besondere Bedürfnisse!
– nach unseren bisherigen Erfahrungen zusammengefasst:

- Durch die schüttere bis fehlende Behaarung brauchen die Tiere viel Energie, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Sie brauchen
mehr und gehaltvolleres Futter als normale Farbratten um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten ohne isolierendes Fell.

- Und sie brauchen das reichhaltige Futter auch, um das ständig ausfallende Haarkleid laufend nach zu produzieren. Dadurch sieht die Fellzeichnung täglich anders aus. Und: Hairless belasten Allerginger mehr als normale Ratten, weil viel mehr lose Haare anfallen!

- Wenn die Tiere zuwenig trinken oder die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist, können die Hairless richtig trockene, rauhe Haut bekommen. Man hilft den Tieren, indem man 2-4 Tropfen Öl (Olivenöl oder notfalls Babyöl) auf den Fingern und Handflächen verteilt und damit die Tiere sorgfältig einreibt. Die Haut wird nach 2-3 Behand­lungen wieder elastisch und reguliert sich von selbst. Wichtig ist, dass nur wenig Öl verwendet wird, sonst verstopfen sich die Poren. Hat man zuviel erwischt, bitte die Tiere mit Küchenrolle gut abtupfen.

- Die Haare der Hairless sind gekräuselt wie bei Rex-Ratten, auch die Wimpern und die Fibrissen (Tasthaare).

- Vereinzelt kann es passieren, dass sich die Tiere beim Putzen die Haare in die Augen reiben. Sammeln sich zu viele Haare in den Augenhöhlen, gehen die Augen immer mehr zu, sie blinzeln immer stärker. Der Tierarzt kann die Augen/Augenhöhlen mit Biostäbchen behutsam reinigen. Das ist wichtig, sonst entzünden sich die Augen.

- Es kann bei den Hairless hin und wieder Entzündungen der Genita-lien geben - regelmäßig vom Tierarzt prüfen lassen (bei Druck tritt Eiter aus) - und behandeln.

- Hairless Ratten werden leider nicht so alt wie Ratten mit normalem Fell. Die Hairless-Albinos sind sogar noch etwas empfindlicher als die Blackhooded.


- Integration von Hairless- zu normalen felligen Ratten:

- In manchen Foren wird dazu geraten, die Hairless unter sich zu halten. Wir sind jedoch nicht dieser Meinung – die Hairless lieben fellige Freunde zum Kuscheln und Wärmen.

- Man muss bei der Integration vorsichtig und geduldig sein, denn die haarigen Freunde wissen anfangs nicht, dass die Hairless schnell zerkratzt und gelöchert sind, wenn man mit ihnen herum balgt und sie im Übermut zwickt.

- Am leichtesten geht es mit Jungtieren, die Kleinen merken sehr schnell, dass sie mit ihren Freunden vorsichtiger umgehen müssen, noch bevor die Rangfolge mit Unterwerfungsritualen wichtig wird.

Wenn die kritische Integrationsphase abgeschlossen ist, passt es wieder.